Arbeitsgruppen am Institut

Atomare und molekulare Strukturen

Nanostrukturen

Solarenergie


ABTEILUNG ATOMARE UND MOLEKULARE STRUKTUREN

AG Ding

Unsere Forschung befindet sich an der Schnittstelle von Halbleiterphysik und Quantenoptik. Die Entwicklung neuer Nanomaterialien bildet dabei die Grundlage beim Aufbau eines festkörperbasierten quanten-photonischen Netzwerks für Anwendungen in Quantenkommunikation und -sensorik.

AG Pfnür

Wir studieren die physikalischen und chemischen Eigenschaften von ultra-kleinen Nanoobjekten, die mit fortschreitender Miniaturisierung immer wichtiger werden. Diese Eigenschaften werden über ihre Grenzfläschen maßgeblich bestimmt, und wir wollen diese gezielt verändern und steuern. Wir verbinden somit klassische Festkörperphysik in niedriegen Dimensionen mit dem Studium von Quantenobjekten bis hin zur Chemie.

AG Zhang

Wie können erneuerbare Energien effizient gespeichert und umgewandelt werden? Dieser Herausforderung stellen wir uns durch die Entwicklung mikro-/nanoskaliger Materialien und Bauteile. Die fachübergreifende Forschung umfasst Physik, Material- und Ingenieurswissenschaften.


ABTEILUNG NANOSTRUKTUREN

AG Haug

Quanteneffekten in niederdimensionalen Elektronensystemen sind grundlegend für die Realisierung von Quantencomputern. Wir untersuchen die elektronischen Eigenschaften verschiedenster Quantensysteme, wobei wir von unserer langjährigen Erfahrung mit nanostrukturierten Halbleitern profitieren.

© AG Haug

AG Oestreich

Unsere Arbeitsgruppe hat langjährige Erfahrung auf den Gebieten der Spin- und Ladungsträgerdynamik in komplexen Halbleiternanostruk- turen sowie bezüglich der Methoden der Spinrauschspektroskopie, der Ultrakurzzeitspektroskopie und der Magnetooptik.
Das vielfältige Spektrum der untersuchten Halbleiternanosysteme reicht unter anderem von Volumen-GaAs und ultrareinem Silizium über zwei- dimensionale Übergangsmetalldichalkogenide bis hin zu einzelnen lokalisierten Löchern in InGaAs-Quantenpunkten.

AG Schell

Unsere AG beschäftigt sich mit der Entwicklung und Implementierung neuer optischer Elemente und Systeme sowie der Untersuchung von Emittern und Detektoren auf Einzelquantenebene für ihre Verwendung in den Quantentechnologien.


ABTEILUNG SOLARENERGIE

AG Brendel

Zusammen mit dem ISFH arbeiten wir an der kontinuierlichen Weiterentwicklung und Verbesserung von Solarzellen. Dabei befassen wir uns mit Simulationen und Berechnungen von Phänomenen, die für die Analyse, Charakterisierung und Optimierung von Solarzellen und -modulen bedeutsam sind.

AG Schmidt

Die AG Schmidt befasst sich mit unterschiedlichen Aspekten der Photovoltaik-Materialforschung, wobei die experimentellen Arbeiten überwiegend am ISFH durchgeführt werden. Schwerpunktthemen beinhalten u. a. die Forschung an Defekten und Defektreaktionen in Halbleitern für die Photovoltaik sowie ladungsträgerselektive Beschichtungen für Solarzellen der nächsten Generation.